MädchenZeit

den Übergang vom Mädchen zur jungen Frau bewusst erleben

Die Phase des Übergangs von der Kindheit zur Jugend ist ein mächtiger Wandlungsprozess - auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene. Besonders sichtbar und spürbar sind die Veränderungen des Körpers. Das innere Wachstum kann dem äußeren kaum folgen und viele Mädchen* fallen oft aus dem körperlichen Mit–sich–eins–sein heraus und erfahren sich in einer Zwischenwelt. Jedes Mädchen* erlebt diese Zeit der Pubertät anders: Manche reagieren mit Neugier und Nicht-erwarten-können, mit Stolz und Freude, andere wiederum verstecken und schämen sich ihrer körperlichen Veränderungen. Dazu kommt das sehr unterschiedliche Tempo der körperlichen Reifeprozesse, die damit verbundene Wandlung der Sexualität und die verschiedenen gesellschaftlichen, kulturellen, familiären und individuellen Erwartungen. Die Kindheit  geht zu Ende, verbunden mit Gefühlen der Freude und des Verlustes. Es ist eine Zeit der Unsicherheiten: Vieles von dem, was bisher selbstverständlich war, gilt nicht mehr.        

 

Mit der MädchenZeit bieten wir Mädchen* und ihren Familien eine bewusste Übergangsbegleitung an.

 In anderen Kulturen ist es noch gang und gäbe, dass die Mädchen begleitet werden in den Werten des Frau Werdens.

 

So wie der Wind die alten Lieder von Mutter zu Tochter weitergegeben hat, gab es Rituale für jede Lebensphase. Das Mädchen wurde durch ihre 1. Mondzeit (Blutung) aufgenommen in den Kreis der fruchtbaren Frauen.

Der Übergang vom Mädchen zur Frau mit der ersten Blutung ist ein Wandlungsprozess, indem sich die Mädchen oft wie ein Blatt im Wind fühlen. Soviel geschieht gleichzeitig mit ihren Körper, auf seelischer Ebene und auch die Hormone fahren Achterbahn.

 

Wir wollen in dieser Übergangszeit bewusst  die Mädchen und ihre Eltern begleiten. 

In einem Zeitraum von 6 Monaten wollen wir uns zu verschiedenen Themen mit den Mädchen an mehreren Wochenenden treffen und zum Abschluss in einer 4 tägigen Ritualzeit den Übergang und das Loslassen von der Kindheit zelebrieren.

In dieser Zeit  wachsen die Mädchen miteinander zusammen. Es wächst ein geschützter Raum indem genährt von Vertrauen, die Mädchen Erlebnisse, Gefühle und Erfahrungen austauschen.

 

Durch das gemeinsame Erleben  in der  Natur  lernen die Mädchen sich selbst besser wahrzunehmen. Sie sind bestärkt in sich und treten mit ihrer eigenen, individuellen Kraft den Übergang vom Mädchen zur jungen Frau an. Sie werden dahin hingeführt, sich selbst, sowie sich gegenseitig wertzuschätzen und einen achtsamen und respektvollen Umgang miteinander zu pflegen.

Die individuelle Schönheit jeder Einzelnen wird zelebriert. 

 

Mit der MädchenZeit bieten wir Mädchen zwischen 12 und 15 Jahren Begleitung und Unterstützung in der Natur beim Übergang vom KindSein zur heranwachsenden jungen Frau an. Das Projekt erstreckt sich über einen Zeitraum von 6 Monaten ( März bis Oktober ) und kann als Ergänzung oder Alternative zu Jugendweihe & Konfirmation gesehen werden.

 

 

Themenschwerpunkte:

 

 

  • Markierung des Übergangs - Abschied von der Kindheit - allmähliche Ablösung von den Eltern unterstützen
  • Wahrnehmen und Annahme des eigenen Körpers und dessen Veränderungen sowie den damit verbundenen Gefühlen und Bedürfnissen
  • Eigene Grenzen erfahren und ausloten
  • Erkennen der eigenen Fähigkeiten und Ressourcen
  • Entwicklung von Selbständigkeit und der Fähigkeit für sich selbst zu sorgen
  • Sich selbst und anderen eine Freundin sein – Kommunikation und Umgang mit Konflikten
  • Den eigenen Weg gehen - eigene Entscheidungen treffen und Verantwortung dafür übernehmen

 

 

Ablauf der MädchenZeit

 

Februar/März

Infoabend für Eltern und Mädchen* Am Anfang des Jahres gibt es einen öffentlichen Infoabend für Eltern und                                                                    Mädchen*, an dem die MädchenZeit vorgestellt wird.

 

März/April

Elternabend und 1.Treffen Im Frühjahr findet ein Elternabend und ein Vortreffen für die Mädchen* zum         

                                           Kennenlernen und zum Thema “Meine Familie” statt.

 

Mai

2.Treffen (2 Tage): Dann gibt es für die Mädchen* ein zweites Treffen zum Thema "Vertrauen , Grenzen, Träume und

                                Wer bin ich ".

 

Mai/Juni

3.Treffen ( 3 Tage)  Im Frühsommer werden wir  mit den Mädchen* draußen in der Natur zum Thema

                               "Ich in meinem Körper" verbringen.

 

 Juli

2.Elternabend und Zwischentreffen Vor bzw. nach den Sommerferien findet für die Mädchen* und Eltern                                                                      ein Zwischentreffen statt, dass der Vorbereitung des Ritualwochenendes dient.

 

Juli/August/September 

 

Ritualzeit Im Sommer/Spätsommer werden wir gemeinsam mit den Mädchen  vier Tage in der Natur verbringen. In dieser Zeit geht es um den Abschied von der Kindheit und der symbolische Übergang in die Jugendzeit. Dazu gehört es, sich einen eigenen Platz in der nahen Umgebung im Wald, am  Waldrand oder auf der Wiese zu suchen, sich dort einzurichten und dort  einen Tag und evt auch eine Nacht allein zu verbringen. Die Mädchen* werden von den Eltern  verabschiedet  und nach den vier Tagen als Jugendliche bzw junge Frau im Kreis der Frauen in Empfang genommen. Während der Ritualzeit erfahren die Mädchen auch Unterstützung von einer Patin, die sie sich im Vorfeld selbst ausgesucht haben. 

 

In der Ritualzeit wird es Zeit für Mütter und Patinnen geben,in einen gemeinsamen Kreis der Frauen einzutauchen und somit auch mit den Thema: Übergang ins FrauSein und Ablösung tiefer in Kontakt zu gehen. 

Zum Abschluss der Ritualtage gibt es ein Fest für die gesamten Familien.

 

 

September/Oktober

3.Elternabend und Nachtreffen Im Spätherbst finden zum Abschluss Nachtreffen für die Eltern, Mädchen* und Patinnen* statt.

Termine für 2020:

 

 17.  März             Infoabend für interessierte Mädchen und Eltern

29. März              Kennenlerntag 

1.-3. Mai               1.Wochenende 

21.  Juni                Zwischentreffen

3.-5. Juli               2.Wochenende 

     19.  Juli           Vorbereitungstreffen für die Ritualtage

30.7-2.8              Ritualtage

Sept./Okt.         Nachtreffen

Was kostet die MädchenZeit?

 

Derzeit zahlen Eltern einen Mindestbeitrag von 650- 750,-Euro für die Teilnahme an der Mädchenzeit.

Darin sind folgende Leistungen enthalten:

 

 Für die Mädchen

  • 12-13 Tage Begleitung der Mädchen von April bis November

  • 6-7 Übernachtungen

  • 13 Tage Vollverpflegung, weitestgehend ökologisch und wenn möglich regional angebaut

  • Material

 

Für die Eltern

  • 2 Elternabende à 2,5-3 Stunden inkl. Tee und Snacks

 

Für Patinnen

  • ca. 1 Tag zur Vorbereitung auf die Ritualzeit

  • 1 Übernachtung

  • 2-3 Tage Vollverpflegung

 

Und gaaaaanz viel ehrenamtliche Herzblutarbeit.

 

 

 

Unser Wunsch ist es, dass die Teilnahme an der MädchenZeit nicht am Geld scheitert. Wir können anbieten, dass der Elternbeitrag in Raten gezahlt wird und in besonderen Fällen sind Ermäßigungen möglich. Prinzipiell möchten wir aber eher die Familien und Mädchen ermutigen sich Sponsoren zu suchen. Das kann das Lieblingseiskaffee Eurer Tochter sein oder der nächste Bioladen. Die Bereitschaft jungen Menschen zu helfen, wenn konkrete Anfragen gestellt werden und ein persönlicher Kontakt vorhanden ist, ist in der Regel hoch.

 

Inspiriert wird die MädchenZeit von der Drachinzeit in Potsdam , wo wundervolle Frauen seit 20 Jahren Mädchen in ihren Übergang zum FrauSein begleiten.